Nachrichten

© Volker Diercks

Verteidiger für den Meister: Famera und Schlanstedt zu Spandau 04

Der deutsche Meister Wasserfreunde Spandau 04 hat auf die jüngsten Veränderungen im Defensivbereich reagiert: Mit dem früheren Olympiateilnehmer Fabian Schroedter (Karriereende), Thomas Kick und Timo van der Bosch (beide mit angekündigten Wechseln) stehen wie berichtet den Berlinern drei Centerverteidiger nicht mehr zu Verfügung stehen, allerdings kann der Champions League-Teilnehmer schon jetzt mit dem Slowaken Martin Famera (Olympic Nizza/Frankreich) und Christian Schlanstedt (White Sharks Hannover/Foto) interessanten Ersatz für die neuralgische Position vermelden.

Mit dem 25-jährigen slowakischen Nationalspieler Martin Famera kommt ein bereits international erfahrener Spieler in die Hauptstadt: Der zwei Meter große und 105 Kilogramm schwere Modellathlet begann seine Wasserballlaufbahn beim tschechischen Verein TJ Fezko Strakonice, wechselte später zu den Hornets Kosiče, mit denen er mehrere Landesmeisterschaften in der Slowakei gewann und auch seine ersten Einsätze in der Champions League bestritt. Von 2011 bis 2014 spielte Martin Famera für den französischen Klub Olympic Nizza. Seit 2010 ist er festes Mitglied der slowakischen Nationalmannschaft.
 
Im März diesen Jahres musste das ersatzgeschwächte DSV-Team auswärts in Bratislava beim Weltliga-Spiel gegen die Slowakei eine schmerzliche 9:12 Niederlage hinnehmen. In diesem Spiel erzielte Martin Famera vier Tore für seine Mannschaft. Am kommenden Sonntag trifft das deutsche Team von Bundestrainer Nebojsa Novoselac in Bukarest (Rumänien) während eines Vorbereitungsturniers für die diesjährige Europameisterschaft in Budapest wieder auf die Slowakei, so dass die Spandauer Nationalspieler ihren neuen Mannschaftskameraden näher beschnuppern können.
 
Ein zweiter gewichtiger Neuzugang des Meisters ist der letztjährige Centerverteidiger der White Sharks Hannover, Christian Schlanstedt (Jahrgang 1987). Der in Magdeburg geborene frühere Juniorennationalspieler sieht den Wechsel zum Deutschen Meister als eine spezielle sportliche Herausforderung. Der blonde Hüne freut sich bereits auf ein Wiedersehen mit seinen alten Mannschaftkameraden aus Juniorenzeiten, Marko Stamm und Tim Höhne. Christan Schlanstedt hat das Sport- und Technik-Studium an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg erfolgreich absolviert.
 
Dritter Centerverteidiger im Team des deutschen Meisters soll mit Vincent Hebisch (1995) ein Spandauer Eigengewächs werden. Der Nachwuchsakteur hofft für die aktuelle Saison noch auf einen Einsatz mit der deutschen Auswahl bei der U19-Europameisterschaft in Tilfis (Georgien/24. bis 31. August). Hebisch hat sich nach einer einjährigen Abiturpause wieder dem Wasserballspiel zugewandt und will nach dieser selbst verordneten Kunstpause mit einem erhöhten Maß an Motivation das dabei geschaffene sportliche Defizit schnell wieder aufholen. Als vierter 04-Akteur mit Defensivqualitäten steht Nationalspieler Maurice Jüngling zur Verfügung. 

 Comment

 Share this

DE Webshop shorts