Nachrichten

Überraschung gegen Turniersieger verpasst - Deutsche Wasserball-Junioren erzielen Rang 5

Das Wasserball-Team Deutschland U19 hat beim 6-Nationen Stuttgart-Cup den fünften Platz belegt. Nach dem 8:6-Auftaktsieg gegen die Slowakei und einer unglücklichen 10:11-Niederlage gegen Italien konnte das Team von Bundestrainer André Laube am Samstag und Sonntag nur streckenweise überzeugen. Gegen die favorisierten Kroaten gab es am Samstagvormittag eine deutliche 2:7 Niederlage, wobei Coach Laube durchaus positive Schlüsse aus dem Match ziehen konnte: „Wir haben gegen eines der absoluten Top-Teams der Welt defensiv ordentlich gestanden, sieben Gegentore sind wirklich keine Schande. Im Angriff sind wir leider viel zu oft an unseren Nerven gescheitert, denn gute Torchancen habe ich durchaus gesehen.“ Am Abend kam die Deutsche Sieben gegen Australien allerdings überhaupt nicht ins Spiel und musste schnell einem deutlichen Rückstand hinterherlaufen, der sich schlussendlich bei vier Toren und einem 7:11-Endstand manifestierte.


Am Abschlusstag stand das letzte Match gegen den bereits feststehenden Turniersieger Ungarn auf dem Plan. Das Wasserball-Team Deutschland U19 trat im Vergleich zum Vortag wie ausgewechselt auf und bot dem Stuttgarter Publikum eine beeindruckende Leistung. In einem offenen Schlagabtausch konnte sich die Deutsche Sieben teilweise sogar mit zwei Toren von den Magyaren absetzen, der große Kampfgeist des Teams wurde am Ende jedoch nicht belohnt und Ungarn rang die Deutschen Wasserballer mit 11:10 nieder.
 
Hinter dem ungeschlagenen Turniersieger Ungarn sicherte sich Kroatien mit vier Siegen vor Italien den zweiten Platz. Rang vier ging an Australien, die Slowakei belegte hinter dem Wasserball-Team Deutschland U19 den sechsten Platz.
 
 
GER - CRO 2:7 (1:1,0:3;1:1,0:2)
 
GER - AUS 7:11 (0:3,2:2;2:4,3:2)
 
GER - HUN 10:11 (4:3,2:1;3:5,1:2)
 
 
Wasserball-Team Deutschland U19

Tor: Dominik Schimanski (White Sharks Hannover), Christopher Hans (ASC Duisburg)

Spieler: Ferdinand Korbel, Lukas Küppers (beide OSC Potsdam), Reiko Zech, Maximilian Sturz (beide SG Neukölln), Vincent Hebisch (Wfr. Spandau 04), Felix Struß, Leon Eilermann, Jonas Reinhart (alle White Sharks Hannover), Nick Möller, Niclas Becker, Nils Illinger, Gilbert Schimanski (alle ASC Duisburg), Valentin Finkes (SSV Esslingen), Bastian Schmellenkamp (SV Krefeld 72).

Bundestrainer: André Laube (Potsdam).

 Comment

 Share this

DE Webshop shorts