Nachrichten

Wasserball-Junioren beenden Savari-Cup auf Rang Vier

Ein schlechtes Viertel kostete dem deutschen U19-Nachwuchs ein erneut achtbares Ergebnis gegen eine der großen Wasserball-Nationen. 9:16 (2:4, 2:2, 2:3, 3:7) unterlag die Mannschaft von Trainer André Laube im letzten Spiel des 3. Savaria-Cups im ungarischen Szombathely gegen Italien. „Bis auf den letzten Abschnitt hat die Mannschaft erneut unglaublich gekämpft“, so Laube. „Trotz frühen Rückstandes haben wir uns nie aufgegeben.“ Nach zwei schnellen Gegentreffern im letzten Viertel konnte diese Spannung aber nicht komplett aufrecht gehalten werden. Erfreulich war, dass der in den beiden vorherigen Partien etwas glücklose Kapitän Valentin Finkes heute gleich drei Treffer erzielen konnte. Bester Schütze auf deutscher Seite war erneut Vincent Hebisch mit vier Treffern. Reiko Zech und Nils Illinger trafen je einmal.



Nun heißt es zwei Tage daheim Ausspannen, bevor es am Mittwochabend ins georgische Tiflis zu den europäischen Titelkämpfen geht. Zum Auftakt wird das Wasserball-Team Deutschland U19 dort zunächst auf den Titelfavoriten Kroatien treffen, in den weiteren Spielen auf Montenegro und Frankreich. Für das Erreichen des Viertelfinals müssen die Laube-Jungs mindestens Dritter der Vierer-Vorrunde werden.
 
GER - ITA 9:16 (2:4,2:2;2:3,3:7)
 
Torschützen GER: Hebisch 4, Finkes 3, Zech, Illinger
 
Wasserball-Team Deutschland U19 m
Tor: Dominik Schimanski (WS Hannover), Christopher Hans (ASC Duisburg)

Spieler: Gilbert Schimanski, Nils Illinger, Nick Möller (alle ASC Duisburg), Lukas Küppers, Ferdinand Korbel (beide OSC Potsdam), Felix Struß, Leon Eilermann (beide WS Hannover), Vincent Hebisch (Wfr. Spandau 04), Valentin Finkes (SSV Esslingen), Bastian Schmellenkamp (SV Krefeld 72), Reiko Zech (SG Neukölln)

Bundestrainer: André Laube (35, Potsdam)

Zuschauer: 110

Schiedsrichter: Mr. Sevan Arslanyan (TUR), Mr. Ivo Mares (CZE)
Delegate: Mr. Stefan Bottlik (SVK)
Stadion: Tófürdö Szombathely (HUN).

 Comment

 Share this

DE Webshop shorts