Kanupolo

Kanupolo ist ein Sport, der sich ebenfalls noch in der Nische befindet, in Deutschland aber mehr und mehr an Beliebtheit gewinnt. Es gibt bereits mehr als 100 Vereine in Deutschland, die diesen Sport ausüben.

Kanupolo stammt, wie der Name schon sagt, aus dem Kanusport und ist in dieser Gattung noch eine recht junge Sportart.

Bei dieser Sportart ist es das Ziel einen Ball entweder mit der Hand oder mit dem Paddel in ein Tor zu befördern, welches in 2 Meter Höhe angebracht ist. Gespielt wird hierbei in zwei Teams, die auf einem Spielfeld im Wasser mit Einerkajaks gegeneinander antreten.

Was benötigt man beim Kanupolo?

Kanupolo ist ein Teamsport, daher ist ein Team natürlich erste Voraussetzung um diesen Sport auszuüben. Hierzu kann man sich einen der bereits in Deutschland bestehenden Vereine anschließen oder man verabredet sich mit Freunden, um selbst ein Spiel auf die Beine zu stellen.

Wer selbst ein Spiel organisieren möchte benötigt hier min 2x 5 Spieler, und ausreichend Platz auf einem Fluss oder See.

Ausrüstung

Ohne Kajak kommt man bei dieser Sportart natürlich nicht sehr weit. In den meisten Vereinen bekommt man ein Einerkajak gestellt. Diese Kajaks müssen eine gewisse Norm erfüllen. Sie dürfen max. 3 Meter lang und müssen min. 7 Kilogramm schwer sein. In diesem Rahmen bieten die Hersteller aber unterschiedliche Formen für die unterschiedlichen Spielertypen. Grundsätzlich ist bei ein Kajak für Kanupolo vor allem Wendigkeit und Stabilität wichtig.

Neben dem Kajak benötigt man noch stabile Doppelpaddel. Diese sind in der Regel deutlich stabiler als normale Paddel, da sie während des Spiels vor allem im Zweikampf hohen Belastungen ausgesetzt werden.

Zum Eigenschutz tragen alle Spieler einen Helm und eine Schwimmweste. Die Helme im Kanupolo haben außerdem einen Gesichtsschutz in Form eines Gitters, denn ein Paddel im Gesicht des Spielers kann äußerst schmerzhaft sein.

Schwimmwesten sind ebenfalls Plicht, um den Kanupolo-Spieler bei schwereren Fouls über Wasser zu halten. Außerdem dienen die Schwimmwesten als Teamkleidung und unterscheiden so die beiden Teams voneinander. Auf der Schwimmweste befindet sich auch die Nummer des Spielers.

Ein gewöhnlicher Wasserball, wie er auch beim Waterpolo genutzt wird, dient als Spielball und ist je nach Spielklasse in unterschiedlichen Größen erhältlich.