Was tun wenn Taucherbrille beschlägt

Kaum etwas ist so ärgerlich für Taucher wie ein Beschlagen der Taucherbrille. Die Gründe für das Beschlagen liegen in der Druckveränderung. Zum Glück gibt es einige Möglichkeiten, das Beschlagen der Taucherbrille zu verhindern.

Warum beschlägt eine Taucherbrille?

Spätestens beim Untertauchen beschlägt die Brille. Der Grund dafür liegt in den Unterschiedlichen Temperaturen zwischen Atemluft und Wasser. Wenn die Taucherbrille aufgesetzt wird, entsteht eine Art Luftkammer, die sich durch die Körperwärme noch einmal erwärmt. Da die warme Luft nicht entweichen kann, setzt sie sich in Form von Feuchtigkeit an der Innenseite der Brille ab.

Tipp: So beschlägt die Taucherbrille nicht

Man sollte die Taucherbrille vor dem Schnorcheln auf Wassertemperatur bringen. Es genügt, die Brille kurz durch das Wasser zu ziehen. Dadurch nehmen die Gläser die Wassertemperatur an und beschlagen hinterher nicht.

Vor der ersten Verwendung der Brille sollte man die Gläser präparieren, damit sie hinter weniger stark beschlagen. Meist reicht es aus, die Brille in warmem Seifenwasser abzuwaschen. Dadurch wird die vom Hersteller aufgetragene Schutzschicht entfernt, welche für das Beschlagen der Brille mitverantwortlich ist.

Einfache Tricks wenn die Taucherbrille beschlägt

Wenn die Taucherbrille beschlägt, reicht meistens ein Abwaschen der Gläser. Eine längerfristige Anti-Fog-Wirkung lässt sich mit verschiedenen Hausmitteln erzielen.

Die Brillengläser können zum Beispiel mit Zahnpasta gereinigt werden. Für die Pflege sollte man ein weiches Baumwolltuch verwenden, damit keine Beschädigung der Gläser entsteht. Die Zahnpasta muss anschließend nur noch antrocknen und lässt sich dann einfach abspühlen.

Gleichzeitig sollte das Gesicht gekühlt werden. Dadurch werden die Temperaturunterschiede reduziert und ein Beschlagen schon im Vorfeld vermieden. Es genügt, das Gesicht für etwa 20 Sekunden ins Wasser zu halten. Anschließend lässt sich die Taucherbrille ohne Beschlagen verwenden.

Falls die Taucherbrille trotz aller Maßnahmen beschlägt, ist sie womöglich undicht. Wenn Wasser eindringt, ist es an der Zeit die Taucherbrille gegen ein neues Modell auszutauschen.

Antibeschlagmittel und Anti-Fog-System: Was wirkt besser?

Damit die Taucherbrille gar nicht erst beschlägt, hilft die Behandlung mit einem Antibeschlagmittel . Dabei handelt e sich um ein spezielles Präparat, das ein Beschlagen der Brillengläser verhindert. Die Beschichtung unterbindet ein Kondensieren zuverlässig und bietet sich daher vor allem für regelmäßige Taucher an. Geeignete Mittel sind im Fachhandel erhältlich und lassen sich zum Beispiel als Ergänzung zu den oben genannten Maßnahmen einsetzen.

Noch besser ist allerdings eine Taucherbrille mit Anti-Fog-System. Die Brillengläser verfügen über eine spezielle Beschichtung, welche ein Beschlagen verhindert. Sowohl Antibeschlagmittel als auch Brillen mit Anti-Fog-System bieten sich an, wenn die Anwendung der genannten Hausmittel nicht funktioniert oder auf Dauer zu aufwändig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.